Geschichte

Geschichte

16. Jahrhundert In La Punt ruhen sich die Menschen aus, nachdem sie mit Pferd und Wagen über den Albulapass geholpert sind. Typisch für den Ort sind die mächtigen Häuser, von denen einige schon sehr früh als Gasthäuser dienen. So auch das Gasthaus Krone. Analysen zeigen, dass die Balken für Keller-, Wohn- und Küchenräume von Bäumen stammen, die im Winterhalbjahr 1564/65 gefällt wurden. 18. – 20. Jahrhundert Das Gasthaus Krone wird im Westen erweitert, verschiedene Räume erhalten ein neues Balkenwerk. Mit der Inbetriebnahme der Albulabahn 1903 verliert der Pass seine Bedeutung. Die Krone erlebt bewegte Zeiten mit vielen Besitzerwechseln. 2002 Bevor die Krone zum Spekulationsobjekt verkommt, wird sie vom Zürcher Unternehmer Beat Curti erworben. Er entrümpelt das Haus und lässt es umfassend renovieren. 2008 Unter dem Motto Wellbeing wird das Hotel um- und ausgebaut und erhält eine zusätzliche Etage. Am 1. Juli 2008 wird die Krone wieder eröffnet – als Perle der Engadiner Hotellerie, als kleines und charmantes Wellbeingparadies. 2015 Die Krone erhält ein neues Indoor-Gesicht. Die ehemalige Kronenstube wird zur Steiner Stuba umfunktioniert. Es entsteht ein gemütlicher Ort der Begegnung, ausgestattet mit edlen Sitzpolstern von Corrado Corradi. Die Steiner Stuba ist ein idealer Ort zum Verweilen, um zu plaudern und den Apéro oder Schlummertrunk zu geniessen. Neu gestaltet wird auch der Wintergarten, der jetzt Lobi à la Punt heisst. Im Mittelpunkt stehen hier der Inn und die geschichtsträchtige Brücke über den Fluss. Im dem heimeligen und behaglichen Raum gibt es eine exklusive Auswahl an Büchern. Nachmittags lockt hier nach wie vor die beliebte Tee-Ecke.